HORN-BAD MEINBERG

Horn-Bad Meinberg


Die Stadt Horn-Bad Meinberg ist seit 2005 Mitglied und hat bisher vorwiegend kleinere Maßnahmen an den Gewässern Silberbach, Holzhauser Bach, Wiembecke und Napte umgesetzt. Bisher haben sich die eher ländlich geprägten Maßnahmen mit dem Entfernen von Beton und Sohlabstürzen beschäftigt. Zunehmend werden in den letzten Jahren aber auch große Maßnahmen umgesetzt. Im August 2022 haben wir mit der Umsetzung der „Ideenskizze zur naturnahen Gewässerentwicklung der Napte“  begonnen. Seitens der Stadt Horn-Bad Meinberg konnten bisher 47 Maßnahmen abgestimmt und davon 35 abgeschlossen werden.

 

H_38/40

H38 und 40: Werre Promenade

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf rund 800 Metern Gewässerstrecke konnte durch gleich zwei Einzelmaßnahmen im Sommer 2020 ein Teil des Oberlaufes der Werre mitten in Bad Meinberg naturnah umgestalte werden. Vom Heinrich-Drake Platz bis über die Brunnenstraße hinaus entstand so ein weiterer Baustein zum Erhalt der Biologischen Vielfalt. Ein besonderes Augenmaß wurde dabei auf das Zusammenspiel zwischen naturnaher Gewässerentwicklung und dem Erlebbar machen für die Bevölkerung gelegt. Die Akzeptanz von Gewässerrenaturierungsmaßnahmen kann nur gelingen, wenn man auch den Bürger vor Ort abholt und mit einbezieht.
Uferbereiche wurden abgeflacht, verbreitert und mit natürlichen Materialien wie Holzstämmen oder Wasserbausteinen aufgewertet. Zusätzlich wurde ein Kiesdepot angelegt, was im Laufe der Zeit die Sohlstruktur der Werre weiter verbessern soll. Infotafeln geben einen Einblick in die Funktionsweise von Gewässerlebensräumen.

H_44

H44: Teilumlegung der Napte 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grundlage für diese Maßnahme ist die im Jahr 2020 von der Bezirksregierung Detmold veröffentlichte „Ideenskizze zur naturnahen Gewässerentwicklung der Napte in Horn-Bad Meinberg“.  In diesem Bereich ist die Napte auf einer Strecke von rund 300 Metern begradigt und hat sich tief in das Gelände eingeschnitten. Quervernetzungen mit anliegenden Flächen sind nicht vorhanden. Mit der Renaturierungsmaßnahme soll die Napte mäandrierend über die verfügbaren Flächen gelegt werden. Dabei sind gewässertypische Eigenschaften, wie der Einbau von Totholz oder das Herstellen von Aufweitungen oder Engstellen vorgesehen. Eine zentrale Rolle spielt vor allem die Sohlanhebung und die Anbindung an die nahegelegenen Auenbereiche.

H_45

H45: Abflachen der Uferbereiche am Holzhauser Bach

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem ersten Regenschauer kann man gut erkennen wie der Kies langsam in Bewegung gerät.

Der Holzhauser Bach befindet sich im Ortsteil Holzhausen-Externsteine und verläuft relativ geradlinig durch den Ort. Auf einem Privatgrundstück hatte die Stadt Horn-Bad Meinberg nun die Möglichkeit zu zeigen, was man mit einfachen Mittel auch auf engem Raum für die Gewässer tun kann. Die steilen und sehr eingetieften Uferbereiche wurden abgeflacht, Totholz eingebracht und in die Sohle wurde Kies eingebaut. Auch wenn sie relativ klein ist, so konnte durch eine teilweise Aufweitung dem Gewässer mehr Raum für seine Entwicklung gegeben werden.

 

 

In Fragen der Gewässerentwicklung erreichen Sie die Stadt Horn-Bad Meinberg über folgenden Link:

Stadt Horn-Bad Meinberg

Ansprechpartner ist Herr Lohmeier:

Tel.: 05234/201-278

Mail: M.Lohmeier@horn-badmeinberg.de