HORN-BAD MEINBERG

Horn-Bad Meinberg


Die Stadt Horn-Bad Meinberg ist seit 2005 Mitglied und hat bisher vorwiegend kleinere Maßnahmen an den Gewässern Silberbach, Holzhauser Bach, Wiembecke und Napte umgesetzt. Bisher haben sich die eher ländlich geprägten Maßnahmen mit dem Umbau von Beton und Sohlabstürzen beschäftigt. Zunehmend werden in den letzten Jahren aber auch große Maßnahmen umgesetzt. Für die kommenden Jahre ist unter anderem die Renaturierung der Napte im Bereich Billerbeck Richtung Steinheim geplant.

 

H_38/40/42

H12: Neutrassierung Zangenbach

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf rund 800 Metern Gewässerstrecke konnte durch gleich drei einzelmaßnahmen Maßnahmen im Sommer ein Teil des Oberlaufes der Werre mitten in Bad Meinberg naturnah umgestalte werden. Vom Heinrich-Drake Platz bis über die Brunnenstraße hinaus entstand so ein weiterer Baustein zum Erhalt der Biologischen Vielfalt. Ein besonderes Augenmaß wurde dabei auf das Zusammenspiel zwischen naturnaher Gewässerentwicklung und dem Erlebbar machen für die Bevölkerung gelegt. Die Akzeptanz solcher Maßnahmen kann nur gelingen, wenn man auch den Bürger vor Ort abholt und mit einbezieht.
Uferbereiche wurden abgeflacht, verbreitert und mit natürlichen Materialien wie Holzstämmen oder Wasserbausteinen aufgewertet. Zusätzlich wurde ein Kiesdepot angelegt, was im Laufe der Zeit die Sohlstruktur der Werre weiter verbessern soll. Infotafeln werden in den nächsten Wochen das Konzept abrunden.

H_15

H15: Strukturelle Verbesserung durch Profilaufweitung 

Eine der größten Maßnahmen im Stadtgebiet Horn-Bad Meinberg. Auf einer Länge von rund 250 Metern bestand die Möglichkeit, den Silberbach auf eine linksseitig erworbene Fläche zu verlegen. Das alte Gewässerbett blieb dabei bestehen und dient zukünftig zusätzlich als Retentionsraum bei starken Regenereignissen. Schon nach kurzer Zeit stellten sich ohne viel Dazutun des Projektes gewässertypische Strukturen ein.

H_17

H17: Strukturelle Verbesserung

Die Wiembecke fließt in Horn um die Altstadt herum. Im Bereich der Burganlage wurde die ehemaligen Wallanlage der Stadt Horn durch Kleingärtner intensiv genutzt. Durch den Flächenerwerb seitens der Stadt Horn-Bad Meinberg bestand nun die Möglichkeit diesen Bereich nach und nach umzugestalten. Dabei wurden die kompletten Ufersicherungen (Beton, Müll und Metall) entfernt. Die Ufer wurden entsprechend abgeflacht und ein natürlicher Gewässerverlauf profiliert. Entstanden ist ein offener und erlebbarer Gewässerverlauf, durch den das Horner Burgumfeld stark an Attraktivität gewinnt.

 

 

In Fragen der Gewässerentwicklung erreichen Sie die Stadt Horn-Bad Meinberg über folgenden Link:

Stadt Horn-Bad Meinberg

Ansprechpartner ist Herr Lohmeier:

Tel.: 05234/201-246

Mail: M.Lohmeier@horn-badmeinberg.de